DDR und Deutschland Heute

Deutschland Heute

Home Sitemap Deutschland heute Deutsche Richter Deutsche Anwaelte


Was wird in Deutschland nicht erlaubt

Rolf Schaelike - April 2005

Allgemein bekannt

  • siehe Strafgesetzbuch

Weniger bekannt aber gefaehrlich oder teuer

  • unangemeldete Demos
  • Benutzung von Kraftwoertern gegenueber Polizisten
  • Benutzung von Kraftwoertern gegenueber Richtern
  • Zitieren von Rechtsanwaelten
  • Veroeffentlichung von "Im Namen des Volkes" gefassten Gerichtsurteilen und -beschluessen mit voller  Namensnennung
  • oeffentliche namentliche Nennung von Betruegern
  • oeffentliche Warnung vor dubioesen Geschaeftspraktiken
  • Schwarzfahren als Mittelloser - z.B. Obdachlose
  • Jahrelanges unfallfreies Fuehren von Fahrzeugen ohne formal gueltigem Fuehrerschein - betrifft hauptsaechlich in Deutschland lebende Auslaender
  • namentliche Nennung von IMs ohne Nachweis der IM-Verpflichtung
  • "unangemessenes" Verhalten bei Fehlurteilen
  • Abgabe von aus dem Bank-Automaten gezogenem Falschgeld bei der den Automaten beschickender Bank mit Hinterlegung der eigenen Adresse
  • Die Ausschliesslichkeit des Holocaust bestreiten
  • Richterhandlungen, z.B. das Schreien von Richtern, mit Freisler vergleichen
  • die DDR-Rechtsprechung mit der heutigen Rechtsprechung konkreter Richter vergleichen
  • Handlungen von Rechtsanwaelten mit den Handlungen von konkreten Menschen in den staatlichen DDR-Organen vergleichen
  •  

Weniger bekannt und weniger gefaehrlich

  • das Wohnen in Wohnwagen (alternatives Wohnen)
  • Diskussionen in den Talkshows zu gesellschaftlichen Grundsatzfragen
  • der gemeinsame Besitzt an Produktionsmitteln und Pkws durch zwei oder mehrere juristische Personen
  • der gemeinsame Besitz an Grund und Boden durch zwei oder mehrere juristische Personen

Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Rolf Schaelike
Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 24.04.05
Impressum